Freitag, 4. Juni 2010

Bremer Bogenschütze stellt sich der Polizei

Eine Nachricht von heute erinnert wieder daran, dass beim Bogenschießen im Garten ausreichend Pfeilfangschutz vorhanden sein muss.
In Bremen hatte ein 18 jähriger Bogenschützenanfänger einen Pfeil verschossen und nicht wieder gefunden.
Der Pfeil prallte von einem Stein ab, flog knapp am Kopf einer Briefträgerin vorbei und durchschlug die Scheibe eines Autos. Die Polizei ermittelte und stellte den Pfeil sicher. Erst einige Tage später stellte sich der Schütze der Polizei. Ihm droht eine Strafanzeige.
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, Dienstags ab 17:00 Uhr und Samstags ab 14:00 Uhr ist am Bogenplatz in Kirchweyhe Training der Bogenschützen. Hier wird den jungen Schützen auch der verantwortungsvolle Umgang mit Pfeil und Bogen vermittelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten